Rezept: Selbst­gemachte, gesunde Wraps

21:24



Auf der Liste meiner Lieblingsgerichte stehen Wraps deeeeefintiv ganz weit oben.
Sie schmecken immer mega gut, man kann sie mit so ziemlich allem befüllen & wenn mans richtig anstellt, sind sie auch noch richtig gesund. Bisher hab ich mir den Wrapteig immer fertig im Supermarkt gekauft. Da ich aber so gut es geht auf Weißmehl verzichte, habe ich mich mal gewagt, die Wraps selbst zu machen - mit gesundem Dinkelmehl!
Das Ergebnis hat mich nicht enttäuscht!






Wraps aus Dinkelmehl 

Ihr braucht für 4 Wraps:

- ca. 150-160 gramm Dinkelmehl (ich habe Typ 1050 verwendet)
- 3 EL Olivenöl
- 75 ml lauwarmes Wasser
- eine Prise Salz

Übrigens: Ich hatte im Internet nur Rezepte mit Mehl des Typs 630 gefunden - oder das Mehl wurde mit normalem Weizenmehl gemischt. Das wollte ich aber nicht. Mir war bewusst, dass der Teig dann etwas trockener bzw das Ergebnis dann "härter" wird. Falls ihr einen geschmeidigeren, flexibleren Wrap wollt, solltet ihr 630er Mehl verwenden oder es mischen. Dann ist es aber auch nicht ganz so gesund wie meine Variante :P


 

& so geht's:

1. Mehl, Salz & Öl in eine Schüssel geben und verkneten. Dann nach und nach das Wasser hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten. Falls euch der Teig zu trocken vorkommt könnt ihr noch einen kleinen Schluck Wasser oder Öl dazugeben. Das macht ihr am Besten nach Gefühl.



2. Wenn ihr alles richtig gut durchgeknetet habt, kommt der Teig in den Kühlschrank. Mindestens 45 Minuten - je länger, desto besser (2 Stunden wären Ideal, hab ich irgendwo aufgeschnappt).

3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmal gut durchkneten und 4 ca. gleichmäßige Kugeln daraus formen.

4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche werden die Kugeln dann mit dem Nudelholz ganz dünn ausgerollt. Ich hab keine geeignete Arbeitsfläche, deshalb hab ich das einfach auf dem Herd gemacht... :D



5. Die Wraps dann beiseite legen, aber Achtung! Nicht aufeinander legen (die kleben sonst zusammen), am Besten Backpapier oder etwas ähnliches dazwischen legen.

6. In einer großen Pfanne die Wraps ohne Öl nacheinander von beiden Seiten backen (es bilden sich Blasen, das soll so sein). Aufpassen, dass sie nicht verbrennen!

7. Die fertigen Wraps nach eurem Geschmack belegen, ich hatte dazu Frischkäse, Petersilie,  Hähnchen, und viel Gemüse - die klassische Variante eben! :)



Es geht wirklich total einfach & ich finde, dass die Wraps wirklich besser schmecken als das (auch gute) Fertigprodukt aus dem Supermarkt.. Meine Wraps ließen sich trotz des knackigen Teiges sehr gut rollen. Die Konsistenz gefällt mir persönlich sehr gut, ich mags knusprig.

Man sollte die Wraps jedoch recht schnell nach dem ausbacken essen (also keine 4 Stunden warten), da die Wraps dann doch etwas härter werden mit der Zeit. Weil ich nicht alles geschafft habe, hab ich die Reste am nächsten Tag mit an die Arbeit genommen, da hatte ich dann eher Crunchy Fladenstücke zum abbrechen - was aber auch lecker war.. :D




Wie belegt ihr eure Wraps am liebsten? 



Das gefällt Dir sicher auch

1 Kommentare

  1. Boah O.O Ich lieeebe Wraps. Soooo saulecker die Dinger, könnte sie jeden Tag futtern :D

    AntwortenLöschen