Rezept Shakshuka - einfach und kalorienarm

10:00


In letzter Zeit ist mir immer wieder ein ganz bestimmtes Gericht über den Weg gelaufen und ins Auge gesprungen - Shakshuka. Shak.. was? Einige haben sicher noch nie etwas von diesem Gericht gehört, welches in Israel als Nationalgericht gilt und angeblich seinen Ursprung in Nordafrika fand (ich übernehme dafür jetzt mal keine Garantie). Für Shakshuka braucht ihr weder viel Zeit, viele Zutaten noch besonders viel Kochgeschick, ein ziemlich Idiotensicheres Gericht also.
Das Beste an diesem Schmackofatz ist, dass er sich so unglaublich vielfältig variieren lässt und im Grundrezept sehr kalorienarm und Low Carb ist.
Man findet im Internet viele dutzend Rezepte, da musste ich mich erst einmal durchwurschteln.
Am Ende kam ein Gemisch aus allem, nach meinem Geschmack dabei raus!




Easy, peasy Shakshuka 
Figurfreundlich als komplette Mahlzeit oder aber auch 
mit Brot oder Pita ein Genuss!
ca. 20-25 min.

Ich habe für 2 Portionen verwendet:
  • 3 mittelgroße Zwiebeln (in einigen Rezepten werden auch Frühlingszwiebeln verwendet)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 Tomaten
  • rote Paprika
  • 3 EL Tomatenmark
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 3-4 Eier
  • ca. 1,5 TL Kreuzkümmel
  • ca. 1-2 TL Paprikapulver
  • Etwas Chilipulver oder frische Chili
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie (oder Koriander)
  • 1 TL Zucker

Zubereitung:
  1. Zwiebeln & Knoblauch fein hacken, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und beides hinzugeben, etwas andünsten
  2. Paprika in dünne Scheiben oder Würfelchen schneiden, mit in die Pfanne geben. Alles zusammen ca. 5 Minuten weiter glasig dünsten
  3. In der Zwischenzeit die Tomaten in grobe Stücke schneiden und dazu geben
  4. Tomatenmark dazugeben, ganz kurz mit anbraten, Tomatenstücke dazu geben. Nun das ganze mit Kreuzkümmel, Paprikapulver, Chili und Zucker würzen, 10 Minuten offen köcheln lassen
  5. Mit Salz und Pfeffer weiter abschmecken
  6. Jetzt mit einem Löffel Vertiefungen in die Masse drücken oder die Masse einfach beiseite drücken & dann ein Ei hineinschlagen. So oft wiederholen, wie man möchte.
  7. Deckel auf die Pfanne, 5-6 Minuten abwarten (mittlere Hitze)
  8. Wenn die Eier fertig & das Eigelb optimalerweise noch etwas flüssig ist (was bei mir nicht 100%ig geklappt hat), Pfanne vom Herd nehmen, das ganze mit Petersilie oder Koriander bestreuen & fertig.

LECKER!


>> Hier gibt's weitere, kalorienarme Rezepte aus der Kategorie "figurfreundlich"! <<



Bei mir hat die Zubereitung wunderbar geklappt - mit den Eiern habe ich mich (muss ich zugeben) etwas doof angestellt. Ich hatte nämlich ein Ei aus dem Kühlschrank und zwei Eier die nicht im Kühlkschrank waren verwendet. Dadurch brauchte das gekühlte Ei etwas länger, das Eigelb der anderen wurde so etwas hart. Vor mir ist nichts Idiotensicher - haha..
ABER: es hat trotzdem unglaublich gut geschmeckt!
Ich hätte einen solchen Geschmack nie erwartet, da das Gericht so simpel ist & zu Beginn an Tomatensoße erinnert (wenn man die Paprika weglassen würde). Aber durch die pochierten Eier wird das ganze zu einem vollwertigen Gericht, welches man durchaus "pur" oder mit etwas Brot essen kann.


Ein Gericht, das es jetzt öfter am Abend geben wird. Sehr einfach, schnell und kalorienarm. 

Bei Shakshuka kann man ganz prima mit den Mengenangaben variieren - macht es einfach so wie ihr es mögt. Ihr mögt mehr Paprika? Kein Problem, einfach mehr davon reingeben.
Das Gericht kann natürlich auch mit Fleisch (zum Beispiel Hackfleisch) zubereitet werden.
Ihr könntet auch von der klassischen Variante abweichen und etwas Aubergine oder anderes Gemüse dazugeben. Dem Geschmack und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!


Habt ihr auch schon von Shakshuka gehört?

Das gefällt Dir sicher auch

12 Kommentare

  1. Noch nie davon gehört!
    Jedoch hört sich das sehr gut an und sieht zudem auch sehr gut aus.
    Da ich momentan auch viele neue Rezepte ausprobiere, kommt dies definitiv mit auf meiner Liste! Bin auf jeden Fall gespannt, wie es schmeckt.
    Alles Liebe,
    Vanessa

    Mademoiselle Pinette

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, das ist ja witzig...
    Ich habe von dem Gericht letzten Sonntag das erste Mal gehört, als ich Kitchen Impossible geschaut habe und mich gleich völlig davon begeistern lassen!
    Ich denke, dass es definitiv ein richtig gutes Essen ist und dass mir nun hier den Rezept über den Weg läuft, das ist ja nur genial!

    Wir werden das bald ausprobieren!

    Aloha und bis bald!

    Mona & Jaci von
    Fleur&Fatale Fashion and Interior

    AntwortenLöschen
  3. Yummyyyyyyyyy! Das sieht sooo lecker aus. :) Danke für das tolle Rezept!

    Die Bilder sind dir sehr gut gelungen und nein, über dieses Gericht habe ich noch nie etwas gehört. :)

    Liebe Grüße

    Anna <3

    AntwortenLöschen
  4. Noch nie davon gehört, aber es sieht so lecker aus! Muss ich ausprobieren <3 Danke für dieses tolle Rezept und die schönen Bilder!

    AntwortenLöschen
  5. Oh yummy das sieht ja lecker aus! Muss ich mir unbedingt mal merken. :)
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab es auch noch nie gehört, sieht und klingt aber richtig lecker! Das werd ich mir mal merken :)

    AntwortenLöschen
  7. Oha.. das sieht ja suuuper lecker aus :) Vielen dank für dieses Rezept. Das werde ich ganz bestimmt nachkochen.

    ♡ Dana
    www.danamagnolia.com

    AntwortenLöschen
  8. Mal was Neues, sieht sehr lecker aus, werde ich probieren:)

    Liebe Grüsse

    Priscilla

    BEAUTYNATURE

    AntwortenLöschen
  9. Ich höre gerade zum ersten Mal von dem Gericht, bin aber jetzt schon begeistert - mann, sieht das lecker aus! Wird unbedingt nachgekocht :)
    Liebe Grüße!
    LIANA LAURIE

    AntwortenLöschen
  10. Davon habe ich noch nie gehört, finde aber, es klingt sehr lecker. Und wenn es schnell und einfach geht, umso besser. Habe nämlich selten viel Zeit und Lust lange zu kochen.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  11. Davon hab ich bisher noch nie gehört, aber es sieht total lecker aus und die Zutaten hören sich auch gut an!

    AntwortenLöschen
  12. Haben es letzte Woche in Israel gegessen. War sehr lecker und wird heute nachgekocht :-)

    AntwortenLöschen