Projekt Minimalismus: keine Kosmetik im November

22:10

Wisst ihr was mich nervt? In letzter Zeit habe ich zu viel Geld für Kosmetik ausgegeben. Dabei war da nicht ein Teil dabei, bei dem ich mir gesagt habe "das gönne ich mir jetzt". Nein, es war einfach hier und da mal beim dm-Einkauf ein Lippenstift, dieser Nagellack und dann noch die schöne Lidschattenpalette - schließlich gabs ja 10%...
Wie oft stand ich schon vor einem Kosmetikaufsteller und dachte mir "Oh, das Produkt würde sich bestimmt gut in einem Blogpost machen." & schwupps, landete es im Einkaufswagen.
Total bescheuert und unnötig.
Damit ist jetzt vorerst Schluss - denn ich habe mir fest vorgenommen: Im November wird keine Schminke gekauft... GAR KEINE!






Wir leben im Überfluss - können gar nicht alles benutzen, was wir besitzen.


Ich behaupte jetzt mal, dass sich meine Schminksammlung für eine "Beautybloggerin" in einem relativ normalen Rahmen hält. Klar, hab ich viel, aber es hält sich wohl in Grenzen. Es gibt zwei Produkte die ich kaufe, um sie dann tatsächlich aufzubrauchen: Foundation und Wimperntusche.
Dinge wie Lippenstifte oder Nagellack habe ich in allen erdenklichen Farben im Überfluss, die kann ich gar nicht aufbrauchen! Da frage ich mich schon - braucht man das?
Natürlich nicht.

Gerade als Bloggerin lässt man sich oft beeinflussen. Viele neue Produkte auf dem Markt lösen einen regelrechten Hype aus - gefühlt jeder hat sie (egal ob gesponsert oder selbst gekauft). Da hat man oft das Gefühl, man braucht das auch, nur um mitreden zu können.

Noch nie, hatte ich einen Überblick, wie viel Geld ich pro Monat für Kosmetik ausgebe.
Allerdings bin ich mir sicher, dass ich defintiv einige Euro sparen werde, wenn ich einen Monat verzichte.

Ich möchte mir davon nun einfach eine Auszeit gönnen und mindestens einen Monat lang KEINE KOSMETIK kaufen. Wenn ich es gut aushalte und mir das Projekt gefällt, verlängere ich bis Jahresende. Vielleicht weite ich das Projekt dann auch auf andere Bereiche wie zum Beispiel Kleidung etc. aus (wobei ich tatsächlich sowieso eher selten Klamotten shoppe).
Wenn ich Glück habe, wird es zu einer guten Gewohnheit, erst nachzudenken, bevor man einfach (eventuell Unnötiges) kauft. 





Die Vorteile

> Größter Vorteil: Geld sparen (klingt, logisch, oder? ;))

> Produkte aufbrauchen: schafft Platz und Übersicht.

> Vergessene Produkte wiederentdecken: Oft geraten ältere Produkte in Vergessenheit, weil man zu   beschäftigt ist, die Neuen auszuprobieren.

> Bewusster Konsumieren: Es tut ab und an mal ganz gut, sein Konsumverhalten zu hinterfragen.





Die Regeln


> Keinerlei dekorative Kosmetik kaufen.

> Auch bei Hygieneartikeln und Pflegeprodukten gilt: erst Aufbrauchen, dann Nachkaufen (es müssen nicht 5 Duschgele in der Dusche rumstehen).

> Wenn sich das Bedürfnis breit macht, dass man jetzt gerne etwas kaufen würde: Reflektieren. Warum glaube ich, dass ich dieses Produkt brauche? Welchen Nachteil hat es für mich, wenn ich dieses Produkt nicht kaufe?

> Vorerst geht das Projekt bis zum  30.11.2016 (Verlängerung möglich)

> Am 30.11.2016 gebe ich ein Update, darüber, wie einfach oder schwer mir der "Verzicht" fiel, was ich nun abschließend über mein Konsumverhalten denke und natürlich berichte ich, ob ich weiter machen möchte oder nicht. Außerdem gebe ich gegebenenfalls ein paar Tipps, um nicht in Kosnum-Stolperfallen zu tappen.  



 


Wie kritisch bist du mit deinem Konsumverhalten? Hast du immer einen Überblick wie viel Geld du für Kosmetik ausgibst? Hinterfragst du auch öfter mal, was du wirklich brauchst und was nicht? Oder sagst du dir eher: Den Luxus gönne ich mir einfach?

Hast du selbst schon über ähnliches auf deinem Blog berichtet? Dann lass doch gerne deinen Bloglink da.



Wer Lust hat beim Projekt mitzumachen, ist natürlich gerne eingeladen! :)









Das gefällt Dir sicher auch

19 Kommentare

  1. Oh, das klingt prima! Ich glaube, da bin ich mal dabei! Habe außerdem bereits heute begonnen auszumisten... Produkte die ich nicht nutze, möchte ich verkaufen/verschenken/etc.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja super! Ausmisten ist da echt der perfekte Start für so ein Projekt! :)

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Ich bin momentan was Kosmetik anbelangt auch total übersättigt und kaufe kaum mehr neues, bzw. wäge ab, ob ich dieses oder jenes wirklich "brauche" und dann auch benutze :) Am Geldbeutel merkt man das in jedem Fall!

    Liebe Grüße :-*
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt. So gehts mir in letzter Zeit auch - Übersättigung ist wirklich der richtige Ausdruck, der die Lage ganz gut umschreibt. :D

      Liebe Grüße zurück :*

      Löschen
  3. Was für ein tolles Projekt! Meine vollste Zustimmung zu deinen Worten und meine vollste Unterstützung für dein Vorhaben! Ich finde es klasse, dass du dich von dem Konsumwahn distanzieren möchtest und das bei deinem eigenen Konsum auch schon getan hast. Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass wir alle viel zu viel Zeug haben und dass auch und gerade im Kosmetik-Bereich uns so viel Kram angedreht wird, den wir eigentlich absolut nicht brauchen.
    Ich blogge selbst unter anderem über dieses Thema - mein Hauptthema ist allerdings Nachhaltigkeit (mit dem deine Reflexionen ja doch viel zu tun haben). Vielleicht magst du mal vorbeischauen, ich glaube, ich hätte das ein wenig Inspiration für dich. :)

    www.mehralsgruenzeug.com

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super vielen Dank für deinen Kommentar, da schaue ich doch gleich mal bei dir vorbei! :)
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Ein super gutes Vorhaben, welches ich auf jeden Fall befürworte!!!
    Minimalismus beschäftigt mich auch sehr, doch als Beautyblogger ist das echt schwer umzusetzten!! :D

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da muss ich dir leider recht geben - überall Verlockungen! :D
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Ein super Beitrag. Inzwischen mache ich es auch so, dass ich ein Produkt nach dem anderen leer mache. Früher standen sicher 5 unterschiedliche Spülungen in meiner Dusche. Aber jetzt steht von allem nur noch eines in der Dusche. Die Sachen gehen natürlich schneller leer und man bekommt einen besseren Überblick, was wirlich funktioniert hat :)

    Liebe Grüße Anni
    http://hydrogenperoxid.net/blog/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt - man nimmt die Produkte wahrscheinlich auch bewusster wahr.
      Danke für deinen Kommentar! :)
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  6. Ich mache auch regelmäßig mal einen No-Spend Monat. Allerdings dann richtig krass. Außer Lebensmittel, Klopapier etc kaufe ich dann wirklich gar nichts. Mein Problem ist nämlich, dass ich zu viele Baustellen habe. Wenn ich dann einen Monat keine Kosmetik kaufen 'darf', dann kaufe ich halt Klamotten oder Bastelkram. Ich bin am Ende aber immer wieder überrascht, wie einfach es dann doch war. Bei Klamotten kaufe ich inzwischen nur noch Dinge, wenn ich etwas dafür aus der gleichen Warengruppe aussortiere. Also neuer Pulli: ein Pulli wird aussortiert, etc. Kosmetik sortiere ich auch regelmäßig aus und mache damit meine Freundinnen und Kolleginnen glücklich.
    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir gut klappt!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  7. Total coole Aktion! Ich kenne das auch, dieses Kaufen von Kosmetik, nur weil es sich gut auf dem Blog machen würde. Danach benutze ich es kaum noch. Bei mir läuft es in der Drogerie meist folgend ab: ich nehme und nehme und nehme, bin in einer Art Kaufrausch und auf dem Weg zur Kasse frage ich mich dann "Brauche ich das wirklich? Ist es mir das Geld wert, das alles mitzunehmen?" und anschließend lege ich mindestens die Hälfte, wenn nicht sogar alles, wieder zurück. :D Allerdings kommt das auch auf den Inhalt meines Portemonnaies an... bin ich 'flüssig', stelle ich mir die Frage auch gerne mal nicht und kaufe dann alles.
    Finde dein Experiment sehr spannend und freue mich schon auf das Update, wenn du die erste Zeit hinter dir hast. Ich glaube, ich könnte das nicht. :D

    <3 Denise von http://beautynise.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine schöne Idee. Oftmals vergisst man, was man für tolle Produkte man schon besitzt. Wenn ich beispielsweise LE's sehe denke ich oft daran, dass ich bereits ähnliche Töne zu Hause habe. Ich wünsch dir viel Erfolg bei deinem No-buy. Mich würde freuen, wenn du uns zeigst, was für ältere Schätze du am Ende wiederentdeckt hast :)

    Liebste Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Projekt!
    Ich glaube, es ist viel wert sich seinem Konsumverhalten bewusst zu werden. Gerade Kosmetik aus der Drogerie landen ganz automatisch im Einkaufskorb und hinterher weiß man gar nicht wie da schon wieder so viel zusammen kommen konnte.
    Ich bin schon sehr gespannt, was du Ende des Monats berichten wirst :)
    Liebe Grüße
    Katharina
    _____________
    http://somekindoffashion.de

    AntwortenLöschen
  10. Wie wäre es, dieses Projekt auf das ganze Jahr auszuweiten & einfach nur Kosmetik zu kaufen, wenn ein Produkt, dass du wirklich benötigst leer ist? So mache ich das & damit lässt sich der eigene Konsum wunderbar verkleinern. Und das gesparte Geld kommt in eine Dose für Urlaub etc :)
    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  11. Puh, besonders mit so "alten Dingen neue entdecken" habe ich immer wieder meien Probleme. Jedes Jahr, wenn ich im Dezember quasi die "Leichen" aussortiere, die ich niiiiie benutzt habe, erschrecke ich mich daran, wie viel Sachen man eigentlich kauft, weil man sie toll findet und die dann sowieso nicht verwendet D:

    AntwortenLöschen
  12. und hats geklappt :-)? wie wars?

    Liebe Grüsse Sabrina von http://breena.me

    AntwortenLöschen
  13. Find ich prima. Wir alles sollten mehr darüber nachdenken, wie ausgeprägt unser Konsumverhalten wirklich ist und uns öfter mal die Frage stellen: Brauch ich das wirklich?

    Ich persönlich kaufe nur noch Dinge, die ich wirklich brauche bzw. habe ich angefangen auch einfach mal ein paar Sachen selbst zu machen. Bei Handseife und Deo war ich schon richtig erfolgreich. Meine Wimperntusche ist bald leer, ich werde mir eine selbst machen. Es ist oft auch ein Experiment, aber umso schöner, wenn es dann klappt ;)

    Vielleicht würde das ja auch zu deinem neuen Blog-Layout passen? DIY BEAUTY-Produkte?

    Liebe Grüße und eine wunderbare Weihnachtszeit :)

    Sternchen

    AntwortenLöschen
  14. Also ich nehme immer die Handseife hier, ich finds einfach mega cool, aber leider n bisschen teuer :/

    AntwortenLöschen